Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die vorliegende Planung umfasst die technische Sicherung des bisher durch Übersicht auf die Bahnstrecke in Verbindung mit hörbaren Signalen der Eisenbahnfahrzeuge nichttechnisch gesicherten höhengleichen Bahnübergangs auf der eingleisigen Strecke durch eine Lichtzeichenanlage. Für Fußgänger und Radfahrer ist zusätzlich eine akustische Warneinrichtung mit Lautstärkenabsenkung vorgesehen.
Die vorhandene bituminös befestigte Fahrbahn hat derzeit eine Ausbaubreite von ca. 4,20 m. Um im Bereich des Bahnübergangs Begegnungsverkehr zu ermöglichen, ist eine durchgehende Fahrbahnbreite von 5,00 m beidseitig des Bahnübergangs (ca. 25 m davor bzw. dahinter) erforderlich. Da die Befestigung im eigentlichen Gleisbereich aus Gründen der Unfallsicherheit mit einem seitlichen Überstand von ca. 50 cm hergestellt wird, ergibt sich eine Fahrbahnbreite von insgesamt 5,50 m. Für die erforderliche Aufstellung des Signalmastes im IV. Quadranten wird der Einmündungsbereich „Logedamm“ leicht eingeengt.

UVP-Kategorie

Verkehrsvorhaben

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernat 51

Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Deutschland

E-Mail: poststelle@nlstbv.niedersachsen.de
Telefon: +49 (0)511 30 34 01
Fax: +49 (0)511 30 34 20 99

Datum der Entscheidung

06.03.2020

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

Bekanntgabe_§5(2)_UVPG_BÜ_Sünderbeeksweg ( Bekanntgabe_§5(2)_UVPG_BÜ_Sünderbeeksweg.zip )