Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Planung umfasst die Errichtung und den Betrieb der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wahle-Mecklar LH-10-3034 zwischen dem Umspannwerk (UW) Hardegsen und der Landesgrenze Niedersachsen/Hessen für den Teilabschnitt C. Die ursprüngliche Planung hat sich auch aufgrund der zur damaligen Auslegung vorgetragenen Äußerungen geändert bzw. ist ergänzt und aktualisiert worden. Die Planänderungen betreffen im Wesentlichen
- die Verschiebung einzelner Maststandorte,
- die Anpassung von Zuwegungen, Arbeitsflächen oder Seilzugflächen,
- die Auslegung aller Ein-/Ausschleifungsmasten der DB Energie GmbH als Endmasten,
- die Änderung einzelner Masttypen mit tlw. veränderter Traversenbreite,
- geringfügige Änderungen der Trassenführung durch die Anpassung an die fortgeschriebene technische
Ausführungsplanung des Umspannwerks (UW) Hardegsen,
- die Mitführung eines eigenständigen Lichtwellen-Erdleiterseils in der Mitte der Erdseilaufhängungen auf dem Obergurt
der Traverse 1 (Masten C002-C027) für die Avacon Netz GmbH,
- die Auslegung der 110 kV-Leitung Göttingen-Hardegsen als 2er-Bündel-Leitung zur Gewährung der
Versorgungssicherheit des Großraumes Göttingen mit Austausch der ursprünglichen Masten der 220-kV-Leitung
LH-011-2014 östlich der BAB 7,
- die Verschiebung der Kabelübergangsanlage (KÜA) Olenhusen mit daraus folgender Verlängerung des Kabelgrabens
und Änderungen der Maststandorte und -höhen sowie Spannfelder im benachbarten Bereich der KÜA,
- Verschiebung der Zuwegung zur KÜA Hetjershausen und des davorstehenden Endmastes C037,
- die Eingrünung der KÜA Hetjershausen und Olenhusen, die im Bereich der KÜA Olenhusen eine Aufspreizung der
Erdkabeltrasse erfordert,
- die Anpassungen im Bereich des Erdkabels von km 0+000 bis km 5+540 mit Anlage zusätzlicher
Baustelleneinrichtungsflächen,
- die Verlegung des Erdkabels im Bereich des "Alten Bahndamms" (km2+750 bis km 2+900) in offener Bauweise
anstatt der ursprünglich vorgesehenen HDD-Bohrung,
- die Anpassung der technischen Planung an die Baumwuchshöhen im Bereich der Werrakreuzung.
Aus den v.g. Planänderungen ergeben sich u.a. Änderungen der Masthöhen und -flächen, der Seilzug- und Arbeitsflächen sowie der Schutzstreifen und Provisorien. In der Folge kommt es somit auch zu veränderten dauerhaften bzw. temporären Flächeninanspruchnahmen.

UVP-Kategorie

Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung

Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Deutschland

E-Mail: poststelle@nlstbv.niedersachsen.de
Telefon: +49 (0)511 30 34 01
Fax: +49 (0)511 30 34 20 99

Verfahrensschritte

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

06.09.2018 - 05.10.2018

Auslegungsinformationen

Bekanntmachung_Bovenden ( Bekanntmachung_Bovenden.pdf )
Bekanntmachung_Dransfeld ( Bekanntmachung_Dransfeld.pdf )
Bekanntmachung_Friedland ( Bekanntmachung_Friedland.pdf )
Bekanntmachung_Goettingen ( Bekanntmachung_Goettingen.pdf )
Bekanntmachung_Hann.Muenden ( Bekanntmachung_Hann.Muenden.PDF )
Bekanntmachung_Hardegsen ( Bekanntmachung_Hardegsen.pdf )
Bekanntmachung_Moringen ( Bekanntmachung_Moringen.pdf )
Bekanntmachung_Rosdorf ( Bekanntmachung_Rosdorf.pdf )
Bekanntmachung_Staufenberg ( Bekanntmachung_Staufenberg.pdf )

UVP-Bericht, ggf. Antragsunterlagen

Auslegung 2018 ( Auslegung 2018.zip )