Vorhaben im Überblick

Negative Vorprüfungen

UVP-VP Hochtemperatur-Bodenfackel auf der Lokation Osterheide Z2 / Vermilion Energy Germany GmbH & Co. KG

18.07.2024

Die VERMILION Energy Germany GmbH & Co. KG plant die Erdgasförderung aus der Bohrung Osterheide Z2. In diesem Zusammenhang ist auch die Installation einer Hochtemperatur-Bodenfackel zur bedarfsorientierten Verbrennung von Prozessgasen bei Wartungsarbeiten sowie anfallender Pendelgase bei der TKW-Verladung geplant. Der Standort des Vorhabens befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Wietzendorf im Landkreis Heidekreis. Aufgrund der Einordnung dieser Anlage als Abfallbeseitigungsanlage gem. Anlage 1 UVPG, ist für das nach Nr. 8.1.3 einzustufende Vorhaben eine standortbezogene UVP-Vorprüfung durchzuführen, um die möglichen Auswirkungen der Anlage und ihres Betriebes auf die Umwelt zu bewerten. Dazu hat die Vorhabenträgerin Unterlagen für die Durchführung einer standortbezogenen Vorprüfung gemäß Anlage 2 UVPG vorgelegt. Diese nach den Vorgaben der Anlage 3 UVPG vorgenommene Vorprüfung hat ergeben, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das o. g. Vorhaben nicht erforderlich ist. Die einzelnen Gründe für die Entscheidung können im angefügten Prüfvermerk eingesehen werden.

Verwertung und Beseitigung von Abfällen und sonstigen Stoffen
Negative Vorprüfungen

UVP-VP Gasanbindung Sande Mühlenweg (DN400) / EWE Netz GmbH

18.07.2024

Die EWE Netz GmbH plant die Errichtung und den Betrieb der Gasanbindungsleitung mit einem Durchmesser von DN 400. Die geplante Gasanbindung startet am Netzverknüpfungspunkt Sande und verläuft dann parallel zum Mühlenweg mit einem Achsabstand von 6,0 m zur bereits bestehenden Gasanbindung Wilhelmshaven-Leer (GWL). Die Gasanbindung Sande Mühlenweg schließt westlich der Autobahn A29, nördlich des Mühlenweges an die vorhandene DN 300 Leitung 12.00.00 an. Insgesamt weist das Vorhaben eine Länge von ca. 720 m auf. Sowohl am Startpunkt als auch am Endpunkt der Leitung ist die Errichtung unterirdischer Armaturengruppen geplant. Gemäß Anlage 1 Nr. 19.2.4 UVPG ist für das Vorhaben eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 Abs. 2 UVPG durchzuführen. Dazu hat die Vorhabenträgerin Unterlagen für die Durchführung einer standortbezogenen Vorprüfung gemäß Anlage 2 UVPG vorgelegt. Diese nach den Vorgaben der Anlage 3 UVPG vorgenommene Vorprüfung hat ergeben, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das o. g. Vorhaben nicht erforderlich ist. Die einzelnen Gründe für die Entscheidung können im angefügten Prüfvermerk eingesehen werden.

Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen

Informationen

Informationen

Herzlich willkommen im UVP-Portal des Landes Niedersachsen!

In unserem Internet-Angebot können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben unter Beteiligung niedersächsischer Behörden informieren, zum Beispiel über deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, auszulegende Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die abschließende Entscheidung. Mit der Veröffentlichung dieser Informationen stellt sich das Land Niedersachsen den Anforderungen der UVP-Änderungsrichtlinie 2014/52/EU vom 16. April 2014.

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Die UVP dient damit der wirksamen Umweltvorsorge.

Informationen zur Bauleitplanung werden im UVP-Portal auf Grundlage des Baugesetzbuchs, geändert durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt, bereit gestellt.



illu-map-boxes.svg