Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Erweiterung Stallanlagen Garms Gnarrenburg

23.07.2024

Herr Reiner Garms, Hindenburgstraße 101a, 27442 Gnarrenburg, hat am 31.05.2021 beim Landkreis Rotenburg (Wümme) eine Genehmigung gemäß § 4 i.V.m. § 16 BImSchG zur Erweiterung seiner bestehenden Hofanlage in Gnarrenburg, Hindenburgstraße 101a beantragt.

Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse
Negative Vorprüfungen

Umlegung des Teekabfuhrweges an der Leybucht (Deichkilometer 169+027,453 bis 169+602,302)

23.07.2024

Der Vorhabenträger, der Geschäftsbereich 1 des NLWKN, plant die Umlegung des Teekabfuhrweges an der Leybucht. Das Vorhaben soll im Landkreis Aurich auf dem Gebiet der Stadt Norden an der Leybucht im Bereich des Schöpfwerkes Leybuchtsiel, Deichkilometer 169+027,453 bis 169+602,302 umgesetzt werden. Das Vorhaben befindet sich am rechten Ufer der tidebeeinflussten Außenems. Die nächstgelegene Ortschaft ist Neuwesteel in 1,6 Kilometer südöstlicher Entfernung. An diesem Standort ist auf der seeseitigen Deichböschung die Verlegung des Teekabfuhrweges auf einer Länge von ca. 700 m vom Deichfuß um ca. 60 m ostwärts vom unten liegenden Deichfuß auf die höher liegende Deichböschung geplant. Der alte tiefliegende Weg wird zurückgebaut. Der Teekabfuhrweg ist als Deichunterhaltungsweg ein wesentlicher Teil des gewidmeten Hauptdeiches. Der Träger des Vorhabens hat gemäß § 5 Abs. 1 UVPG (Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung, in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. März 2021, (BGBl. I S. 540), zuletzt geändert durch Art. 13 des Gesetzes vom 08.05.2024 (BGBl. 2024 I Nr. 151)) die allgemeine Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht beantragt. Die beabsichtigte Maßnahme stellt gem. §§ 67 Abs. 2 S. 1 und 3 WHG , 12 NDG , 108 NWG eine wesentliche Änderung eines Küstenschutzbauwerkes dar und unterliegt als Änderungsvorhaben eines Baus des Küstenschutzes nach §§ 9 Abs. 3 S. 1 Nr. 2, Abs. 4, 7 Abs. 1 UVPG i. V. m. Nr. 13.16 der Anlage 1 UVPG der allgemeinen Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht. Der NLWKN – Direktion, Geschäftsbereich 6 – hat als zuständige Behörde nach überschlägiger Prüfung gemäß §§ 5 Abs. 1, 9 Abs. 4, 7 Abs. 1 UVPG auf der Grundlage geeigneter Angaben des Vorhabenträgers unter Berücksichtigung der in der Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien sowie nach Kenntnisnahme der Stellungnahme der zuständigen Naturschutzbehörde durch eine allgemeine Vorprüfung festgestellt, dass eine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nicht besteht.

Wasserwirtschaftliche Vorhaben

Informationen

Informationen

Herzlich willkommen im UVP-Portal des Landes Niedersachsen!

In unserem Internet-Angebot können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben unter Beteiligung niedersächsischer Behörden informieren, zum Beispiel über deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, auszulegende Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die abschließende Entscheidung. Mit der Veröffentlichung dieser Informationen stellt sich das Land Niedersachsen den Anforderungen der UVP-Änderungsrichtlinie 2014/52/EU vom 16. April 2014.

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Die UVP dient damit der wirksamen Umweltvorsorge.

Informationen zur Bauleitplanung werden im UVP-Portal auf Grundlage des Baugesetzbuchs, geändert durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt, bereit gestellt.



illu-map-boxes.svg