Vorhaben im Überblick

Negative Vorprüfungen

Bekanntgabe gem. § 5 UVPG - BarMalGas GmbH

14.07.2020

Die Firma BarMalGas GmbH, 14974 Ludwigsfelde, Seestr. 33, hat mit Schreiben vom 28.11.2019 die Erteilung einer Genehmigung gemäß §§ 4 und 19 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der derzeit geltenden Fassung für die Errichtung und den Betrieb einer LNG-Tankstelle am Standort in 29690 Buchholz (Aller), An der Autobahn 40, Gemarkung Buchholz (Aller), Flur 2, Flurstücke 115/36 und 115/37 beantragt. Gegenstand des Genehmigungsantrags ist die Errichtung und der Betrieb einer LNG-Tankstelle mit einer Lagerkapazität von 27 t mit den erforderlichen Nebeneinrichtungen.

Lagerung von Stoffen und Gemischen
Zulassungsverfahren

Planfeststellungsverfahren - Antrag auf Herstellung eines Gewässers zum geplanten Kiesabbau in der Gemarkung Tündern, Stadtgebiet Hameln

14.07.2020

Das Unternehmen LKU GmbH Luttmann Kies-Union mit Sitz in Emmerthal betreibt im rechten Wesertal zwischen Hameln und der Ortschaft Tündern Kiesabbau für die Bauwirtschaft. Die Aufbereitung der gewonnenen Rohstoffe erfolgt im vorhandenen Kieswerk. Die Firma LKU GmbH Luttmann Kies-Union hat bei der Unteren Wasserbehörde der Stadt Hameln ein Planfeststellungsverfahren gem. § 68 Abs. 1 Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz -WHG-) auf Herstellung eines Gewässers zum geplanten Kiesabbau in der Gemarkung Tündern beantragt. Zur Sicherstellung der Rohstoffversorgung soll der Kiesabbau durch zwei Abbaustätten im Nordwesten und Südwesten des bisherigen Abbaugebietes erweitert werden. Das Antragsgebiet befindet sich in der Gemarkung Tündern und umfasst folgende Flurstücke: Nördliches Abbaugebiet: Flur 7: Flst. 195/1, 195/2,196,197,198 sowie Teilflächen der Flst. 48/1, 64/2, 2/3, 65 und 194 Flur 8: Teilfläche aus Flst. 13 Südliches Abbaugebiet Flur 7: Flst. 188 und 219, sowie Teilfläche aus Flst. 189 Flur 6: Teilfläche aus Flst. 37/1 und 37/3 Der Flächennutzungsplan der Stadt Hameln und der Bebauungsplan 746 „Tündernsee in der Folgenutzung des Kiesabbaus“ weisen das Antragsgebiet als Wasserfläche aus. Die städtebauliche Planung sieht hier als Folgenutzung des Kiesabbaus die Entwicklung eines Freizeit-, Sport- und Erholungsgebietes vor. Mit dem hier geplanten Vorhaben ist die Herstellung eines Gewässers verbunden. Gemäß § 68 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) leitet sich hieraus eine Genehmigungspflicht ab. Entsprechend der §§ 5 ff. Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz – UVPG – i.V.m. dem Nds. Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (NUVPG) ist das geplante Vorhaben UVP-pflichtig. Der inhaltliche Rahmen gem. § 15 UVPG wurde u.a. mit den beteiligten Behörden beim Scoping-Termin (16.06.2016) abgestimmt.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Herzlich willkommen im UVP-Portal des Landes Niedersachsen!

In unserem Internet-Angebot können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben unter Beteiligung niedersächsischer Behörden informieren, zum Beispiel über deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, auszulegende Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die abschließende Entscheidung. Mit der Veröffentlichung dieser Informationen stellt sich das Land Niedersachsen den Anforderungen der UVP-Änderungsrichtlinie 2014/52/EU vom 16. April 2014.

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Die UVP dient damit der wirksamen Umweltvorsorge.

Informationen zur Bauleitplanung werden im UVP-Portal auf Grundlage des Baugesetzbuchs, geändert durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt, bereit gestellt.